Servicestelle Lernen in der Agrarwirtschaft

Aktuelles

10. Dezember 2018

Ran an die Wurst bei „Bauer für einen Tag“ 2018

Mit einem knappen Vorsprung zum zweiten Platz sicherten sich die siebzehn Schülerinnen und Schüler zusammen mit Klassenlehrerin Frau Drechsler der Klasse 2b der Rudolf-Hennig-Grundschule in Zwönitz den Sieg beim diesjährigen Wettbewerb „Bauer für einen Tag“. Mit ihrem Farbkreis aus zwölf Zeichnungen landwirtschaftlicher Motive überzeugte die Klasse die Fachjury und durfte sich über den Hauptpreis, einen Besuch im Wirtschaftshof Sachsenland Röhrsdorf/Wittgensdorf e.G., freuen. Unter dem Thema „Ran an die Wurst“ durften die Gewinner die Räumlichkeiten des Betriebes, die Landtechnik sowie den Hofladen erkunden und erfuhren Interessantes rund um die Verarbeitung und Herstellung von Wurst und Fleisch.
Doch zunächst stand die Siegerehrung im Vordergrund. Die Ein-Tages-Bauern wurden zum Frühstück eingeladen und durch den Präsidenten des Sächsischen Landesbauernverbandes Wolfgang Vogel, den Staatssekretär für Umwelt und Landwirtschaft Dr. Frank Pfeil, die Erntekönigin Elisabeth I. sowie den Chef des Wirtschaftshofes Jens Hoffmann begrüßt.
Staatssekretär Dr. Pfeil lobte das Engagement der Landwirtschaftsbetriebe, die sich für die Betreuung der Schulklassen Zeit nehmen. Als ehemaliger Staatssekretär im Staatsministerium für Kultus hob er die Bedeutung außerschulischer Lernorte hervor. Wie unsere Lebensmittel produziert, die Nutztiere gehalten oder Felder bewirtschaftet werden, kann man nicht einfach aus Schulbüchern lernen, sondern man muss die Praxis auch mit eigenen Augen sehen.
Bauernpräsident Wolfgang Vogel richtete ebenfalls einige Worte an die Schulkinder. Er freut sich über das eifrige Interesse der Kinder an der Landwirtschaft und dankte auch den sächsischen Lehrern, die die Ausflüge möglich machten. Zusätzlich dankte er allen teilnehmenden Landwirtschaftsbetrieben, die sich die Mühe machen und Kindern ihren Hof zeigen. Auf die Frage, wer sich eine Zukunft in der Landwirtschaft vorstellen könnte, meldete sich ca. ein Drittel der Klasse.
Im Anschluss durften die Kinder ihr einstudiertes Programm aufführen. Dies umfasste fünf Gedichte zu verschiedenen Nutztieren, teilweise mit weihnachtlichem Hintergrund. Nachdem von Kühen, Enten, Gänsen und Hühnern gereimt wurde, überreichten Staatssekretär Dr. Pfeil, Präsident Vogel und Frau Wiebelitz von der agra Veranstaltungs GmbH die Siegerurkunden sowie einen „Siegerbeutel“. Der Tag fand seinen runden Abschluss beim gemeinsamen Mittagessen und der pünktlichen Heimfahrt.
Der Wettbewerb „Bauer für einen Tag“ ist integriert in die Bildungsgesellschaft des Sächsischen Landesbauernverbandes mbH. In diesem Jahr bestand die Aufgabe jeder teilnehmenden Klasse darin, einen „Farbkreis mit Zeichnungen landwirtschaftlicher Motive in 12 Farben“ anzufertigen. Insgesamt nahmen 46 Grundschulklassen am Wettbewerb „Bauer für einen Tag“ teil. Die Siegerklasse aus Zwönitz besuchte im Sommer den Rößler Hof in Burkhardtsdorf. Den zweiten Preis, ein Jahrsabo mit monatlich 10 Heften der „agrarKIDS“, gewann die Klasse 3 der Geschwister-Scholl-Grundschule in Hoyerswerda, die den Bauernhof Ladusch in Kreba-Neudorf besuchte. Die Klasse 3a der Grundschule Bennewitz besuchte den Reit- und Kinderbauernhof Krasselt in Luppa und gewann mit ihrem Farbkreis einen Gutschein.
Hintergrund zum Projektunterricht: in Sachsen gibt es eine Vielzahl von Betrieben in der Land-, Forst-, Milch- und Fischwirtschaft sowie dem Gartenbau, welche Projektunterricht für Schulklassen anbieten. Bei der Bildungsgesellschaft sind derzeit 110 dieser Betriebe registriert. Der Projektunterricht orientiert sich vornehmlich an landwirtschaftlichen Themen, welche auch Bestandteil des Lehrplanes der Schulen sind. Häufige Themen sind u.a. die Kartoffel, das Getreide, die Haus- und Nutztiere, der Apfel, die Biene, vom Schaf zur Wolle, die Milch und auch die Berufsorientierung. Im Jahr 2018 wurden über 1.400 dieser Veranstaltungen über die Bildungsgesellschaft angemeldet und durchgeführt. Insgesamt wurden dabei mehr als 25.000 Kinder und Jugendliche vom Kindergarten bis zur Oberstufe erreicht.
Der Wettbewerb „Bauer für einen Tag“ wird von der Servicestelle „Lernen in der Agrarwirtschaft“ der Bildungsgesellschaft des Sächsischen Landesbauernverbandes mbH durchgeführt und vom Freistaat Sachsen, der agra Veranstaltungs GmbH, dem Ostdeutschen Sparkassenverband, dem Verlag agrarKIDS und vom Wirtschaftshof Sachsenland unterstützt.
Wir möchten uns recht herzlich bei allen Unterstützern bedanken und freuen uns auf einen neuen Start zu „Bauer für einen Tag“ 2019.


Die Gewinnerklasse mit den Gästen


Staatssekretär Dr. Frank Pfeil, Erntekönigin Elisabeth I. und Bauernpräsident Wolfgang Vogel (v.l.) begutachten die Sieger-Arbeit.